In diesem Abschnitt

Zeitplan

Steueraspekte

Nationalität einer Gesellschaft

Steueraspekte

Limited

Einkommensteuer der Limited in Großbritannien 

Seit 1.4.2017 ist für Kapitalgesellschaften nach Kostenabzug ein Einkommenssteuersatz (Corporation tax) von 19% gültig, ab 1.4.2020 dann 17%.

VAT Anmeldung (MwSt.)

In Großbritannien beträgt ab 4. Januar 2011 der Grundsatz 20% meiste Güter und Dienstleistungen reduzierter Satz 5% bestimmte Güter und Dienstleistungen, z.B. Kindersitze und Energien Nullsatz 0% ausgenommene Güter und Dienstleistungen, z.B. Lebensmittel und Kinderkleidung

Diese Steuer betrifft nur steuerpflichtige Lieferungen (taxable supplies) mit Lieferungsort in Großbritannien.
Sollte die Limited grenzüberschreitend tätig sein, kann sie aufgrund der 6. EU-Richtlinie die vereinfachte Buchung (Simplification method) in Anspruch nehmen. Voraussetzung ist eine gültige EU-Steuernummer (nicht österreichische, wenn tätig in Österreich). Wir können Ihre Limited für VAT anmelden. Eine Anmeldung zur österreichischen MwSt. ist auch ohne Zweigniederlassung möglich (z.B. Lagerung oder Auslieferung von Gütern oder Waren).

Zweigniederlassung

Doppelbesteuerungs-Abkommen Ö-UK: Territorialitätsprinzip bei Verwaltungssitz in Österreich, d.h. österreichische Körperschaftssteuer. Anrechung ausländischer Körperschaftsteueranteile auf die österreichische KSt..

Sitzlandbesteuerung

UNTERNEHMENSBESTEUERUNG: Kommission schlägt “Sitzlandbesteuerung” für KMU vor 
Durch eine von der Europäischen Kommission angenommene Mitteilung sollten die Mitgliedstaaten den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gestatten, ihre zu versteuernden Unternehmensgewinne nach den Steuerregelungen des Landes zu ermitteln, in dem ihre Muttergesellschaft bzw. ihre Hauptverwaltung ansässig ist. Somit könnten KMU, die eine Tochtergesellschaft oder eine Zweigniederlassung in einem anderen Mitgliedstaat gründen wollen, ihre Steuererklärung nach den ihnen vertrauten Steuerregelungen abgeben.

Quelle: Presseraum der Europäischen Kommission